Machen Sie Ihre Recherchen, bevor Sie sich an den Autohändler wenden

Related image

Die National Automobile Dealers Association gibt an, dass der Durchschnittspreis für in den USA verkaufte Neuwagen bei 30.000 US-Dollar liegt. Für die Mehrheit der Verbraucher ist dies ein wichtiger Kauf. Aus diesem Grund sollten Sie umfassend informiert sein und Nachforschungen anstellen, bevor Sie Ihren örtlichen Autohändler aufsuchen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie eine voreilige, teure Entscheidung auf der Ausstellungsfläche treffen, und es ist wahrscheinlicher, dass Sie ein besseres Geschäft erzielen.

Recherchiere

Nachdem Sie die Modelle eingegrenzt haben, an denen Sie interessiert sind, und das Maximum, das Ihr Budget zulässt, lesen Sie Publikationen und durchsuchen Websites, auf denen die Funktionen neuer Automobile und ihre jeweiligen Preise erläutert werden. Hier finden Sie möglicherweise auch Links zu den Websites Ihres örtlichen Autohändlers, mit einer Auflistung der Kosten für bestimmte Modelle und Optionen. Nehmen Sie sich die Zeit, um den bestmöglichen Preis zu finden – vergleichen Sie Modelle und Kosten in Anzeigen und im Showroom. Planen Sie die Aushandlung dieses Betrags, da einige Unternehmen bereit sind, ihre Gewinnspanne (die Differenz zwischen dem UVP und dem Rechnungspreis) zu senken. Unabhängig davon, ob Sie vorhaben, in bar zu bezahlen oder Ihr Auto zu finanzieren, werden Sie durch Verhandlungen nicht nur Geld sparen, sondern auch Ihre monatlichen Zahlungen beeinträchtigen. Wenn Sie nicht unbedingt in ein bestimmtes Fahrzeug auf dem Grundstück verliebt sind, sollten Sie darüber nachdenken, das zu bestellen, was Sie möchten. Sicher, dies kann zu Verzögerungen führen. Wenn Sie sich jedoch für ein Auto mit Optionen entscheiden, die Sie nicht möchten oder brauchen, bedeutet dies nur, dass Sie auch für diese Optionen zahlen.

Lerne das Lingo

Wenn Sie über Preise sprechen, haben Begriffe aus dem Automobilbereich möglicherweise ein für Sie fremdes Vokabular. Einige Begriffe, die Sie häufig hören, sind:

  • Rechnungspreis. Das hat der Autohändler beim Kauf beim Hersteller bezahlt.
  • Grundpreis. Dies sind die Kosten für das Fahrzeug ohne Optionen, aber es beinhaltet die Serienausstattung und die Werksgarantie.
  • UVP (Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers). Hier werden die werkseitig installierten Optionen des Herstellers mit dem empfohlenen Verkaufspreis, den Transportkosten und dem Kraftstoffverbrauch (Kilometerstand) angezeigt. Dieser Aufkleber ist gesetzlich vorgeschrieben und kann nur vom Käufer entfernt werden.
  • Händleraufkleberpreis. In der Regel handelt es sich hierbei um einen zusätzlichen Aufkleber, der den UVP-Preis zusätzlich zu den empfohlenen Kosten für vom Händler installierte Optionen einschließlich der Vorbereitung des Verkäufers oder eines zusätzlichen Händler-Markups (ADM) enthält.

Kennen Sie Ihre Finanzierungsmöglichkeiten

Wenden Sie sich vor dem Kauf direkt an die Kreditgeber, um zu erfahren, welche Finanzierungsmöglichkeiten sie Ihnen bieten. Vergleichen Sie diese mit den Angeboten des Händlers, wobei Sie sich auf den jährlichen Prozentsatz (APR) und die Laufzeit des Kredits konzentrieren. Ihr Hauptziel ist es, eine niedrige monatliche Zahlung zu erhalten, die von den ausgehandelten Aufklebernummern, dem Jahreszins und der Laufzeit des Kredits abhängt.

Suchen Sie vor der Aushandlung Ihres nächsten großen Einkaufs online nach kostenlosen Kostenvoranschlägen und Arbeitsblättern. Diese helfen Ihnen bei der Festlegung des zu verhandelnden Raums. Wenn Sie eine Inzahlungnahme haben, überprüfen Sie den Wert Ihres aktuellen Fahrzeugs auf Websites wie Kelley Blue Book oder Edmund’s. Diese Informationen können Ihnen dabei helfen, einen höheren Wert für Ihre Inzahlungnahme zu erzielen.

https://www.abl-fahrzeugankauf.de/autoankauf/autoankauf-karlsruhe